Tastenliste (Tastatur, Maus und Joystick)

Inhaltsverzeichnis

Maus

Allgemeine Tasten

LButton Linke Maustaste
RButton Rechte Maustaste
MButton Mittlere Maustaste oder Mausradtaste

Erweiterte Tasten

XButton1 Vierte Maustaste. Führt üblicherweise die gleiche Funktion aus wie Browser_Back.
XButton2 Fünfte Maustaste. Führt üblicherweise die gleiche Funktion aus wie Browser_Forward.

Mausrad

WheelDown Mausrad nach unten drehen (zum Benutzer hin).
WheelUp Mausrad nach oben drehen (vom Benutzer weg).
WheelLeft
WheelRight

[v1.0.48+]: Mausrad nach links oder rechts drehen.

Benötigt Windows Vista oder höher. Diese Wörter können nur in Verbindung mit einigen (aber nicht allen) Mäusen benutzt werden, die ein zweites Mausrad haben oder das seitliche Kippen des Mausrades unterstützen. In einigen Fällen kann dieses Feature nur mit der mitgelieferten Software gesteuert werden. Mit Send und Click können Programme, sofern möglich, immer horizontal gescrollt werden, egal welche Maus angeschlossen ist.

Tastatur

Hinweis: Die Namen der Buchstaben- und Zahlentasten sind die Buchstaben oder Ziffern selbst. Zum Beispiel: b ist die B-Taste und 5 die 5-Taste.

Obwohl jedes einzelne Zeichen als Tastenname verwendet werden kann, hängt seine Bedeutung (Scancode oder virtueller Tastencode) vom aktuellen Tastaturlayout ab. Zusätzlich müssen je nach Kontext einige spezielle Zeichen mit Escapezeichen versehen oder mit geschweiften Klammern umschlossen werden. [v1.1.27+]: Die Buchstaben a-z oder A-Z können genutzt werden, um auf die entsprechenden virtuellen Tastencodes zu verweisen (in der Regel vk41-vk5A), auch wenn sie im aktuellen Tastaturlayout nicht enthalten sind.

Allgemeine Tasten

CapsLock Feststell (Feststelltaste)
Space Leer (Leertaste)
Tab Tab (Tabulatortaste)
Enter (oder Return) Enter
Escape (oder Esc) Esc
Backspace (oder BS) Backspace

Tasten zum Steuern des Textcursors

ScrollLock Rollen (Rollentaste)
Delete (oder Del) Entf
Insert (oder Ins) Einfg
Home Pos1
End Ende
PgUp Bild↑ (Bild-Hoch-Taste)
PgDn Bild↓ (Bild-Runter-Taste)
Up (Nach-Oben-Taste)
Down (Nach-Unten-Taste)
Left (Nach-Links-Taste)
Right (Nach-Rechts-Taste)

Ziffernblocktasten

Aufgrund des Verhaltens vom Betriebssystem werden die folgenden mit Schrägstrich getrennten Tasten je nach Status der Num-Taste unterschiedlich identifiziert. Wenn man Umschalt gedrückt hält, während Num AUS ist, wird das System Umschalt vorübergehend loslassen und sich so verhalten, als wäre Num AN.

Numpad0 / NumpadIns0 / Einfg
Numpad1 / NumpadEnd1 / Ende
Numpad2 / NumpadDown2 /
Numpad3 / NumpadPgDn3 / Bild↓
Numpad4 / NumpadLeft4 /
Numpad5 / NumpadClear5 / funktionslos
Numpad6 / NumpadRight6 /
Numpad7 / NumpadHome7 / Pos1
Numpad8 / NumpadUp8 /
Numpad9 / NumpadPgUp9 / Bild↑
NumpadDot / NumpadDel, / Entf
NumLock Num (Num-Lock-Taste)
NumpadDiv / (Division)
NumpadMult * (Multiplikation)
NumpadAdd + (Addition)
NumpadSub - (Subtraktion)
NumpadEnter Enter

Funktionstasten

F1 - F24 Die 12 oder mehr Funktionstasten im oberen Bereich der Tastatur.

Modifikatortasten

LWin Linke Win-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix <#.
RWin

Rechte Win-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix >#.

Hinweis: Im Gegensatz zu Strg/Alt/Umschalt gibt es kein allgemeines/neutrales "Win", da dies nicht vom Betriebssystem unterstützt wird. Allerdings können Hotkeys, die den #-Modifikator enthalten, von beiden Win-Tasten ausgelöst werden.

Control (oder Ctrl) Strg. Wenn diese Taste zu einem Hotkey (Control::) gemacht wurde, wird der Hotkey erst nach dem Loslassen ausgelöst, sofern das Tilde-Präfix nicht verwendet wird. Entspricht dem Hotkey-Präfix ^.
Alt Alt. Wenn diese Taste zu einem Hotkey (Alt::) gemacht wurde, wird der Hotkey erst nach dem Loslassen ausgelöst, sofern das Tilde-Präfix nicht verwendet wird. Entspricht dem Hotkey-Präfix !.
Shift Umschalt. Wenn diese Taste zu einem Hotkey (Shift::) gemacht wurde, wird der Hotkey erst nach dem Loslassen ausgelöst, sofern das Tilde-Präfix nicht verwendet wird. Entspricht dem Hotkey-Präfix +.
LControl (oder LCtrl) Linke Strg-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix <^.
RControl (oder RCtrl) Rechte Strg-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix >^.
LShift Linke Umschalt-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix <+.
RShift Rechte Umschalt-Taste Entspricht dem Hotkey-Präfix >+.
LAlt Linke Alt-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix <!.
RAlt

Rechte Alt-Taste. Entspricht dem Hotkey-Präfix >!.

Hinweis: Falls die aktuelle Tastaturbelegung AltGr anstelle von RAlt aufweist, kann diese Taste voraussichtlich als Hotkey-Präfix verwendet werden, wenn wie hier beschrieben <^>! angegeben wird. Mit LControl & RAlt:: kann die AltGr-Taste selbst zu einem Hotkey gemacht werden.

Multimedia-Tasten

Die Funktionen der folgenden Tasten können durch Modifizieren der Windows-Registry überschrieben werden. Diese Tabelle zeigt die Standardfunktion jeder Taste an, die in den meisten Windows-Versionen gilt.

Browser_Back Zurück
Browser_Forward Vorwärts
Browser_Refresh Aktualisieren
Browser_Stop Stopp
Browser_Search Suchen
Browser_Favorites Favoriten
Browser_Home Startseite
Volume_Mute Lautstärke stummschalten
Volume_Down Lautstärke verringern
Volume_Up Lautstärke erhöhen
Media_Next Nächster Track
Media_Prev Vorheriger Track
Media_Stop Stopp
Media_Play_Pause Wiedergabe/Anhalten
Launch_Mail Standard-E-Mail-Programm öffnen
Launch_Media Standard-Media Player öffnen
Launch_App1 Arbeitsplatz/Computer öffnen
Launch_App2 Taschenrechner öffnen

Sonstige Tasten

AppsKey Menü. Diese Taste öffnet das Kontextmenü, das auch via Rechtsklick aufgerufen werden kann.
PrintScreen Druck
CtrlBreak Strg+Untbr
Pause Pause
Break Untbr. Da dies das Synonym zu Pause ist, sollte man ^CtrlBreak in Hotkeys verwenden, anstatt ^Pause oder ^Break.
Help Help. Diese Taste existiert nur auf sehr wenigen Tastaturen. Funktionsgemäß ist diese Taste nicht das gleiche wie F1.
Sleep Sleep. Beachten Sie, dass die Sleep-Taste bei einigen Tastaturen dadurch nicht ausgelöst wird.
SCnnn Geben Sie für nnn den Scancode einer Taste an. Erkennt ungewöhnliche Tasten, die oben nicht erwähnt sind. Siehe Sondertasten für Details.
VKnn

Geben Sie für nn den hexadezimalen virtuellen Code einer Taste an. Diese selten verwendete Methode verhindert zudem, dass bestimmte Typen von Hotkeys den Tastatur-Hook benötigen. Der folgende Hotkey greift beispielsweise nicht auf den Tastatur-Hook zu, dadurch entsteht aber der Nebeneffekt, dass der Hotkey entweder via Pos1 oder ZIFFERNBLOCK-POS1 ausgelöst werden kann:

^VK24::MsgBox Sie haben POS1 oder ZIFFERNBLOCK-POS1 gedrückt`, während Sie STRG gedrückt hielten.

Bekannte Einschränkung: VK-Hotkeys, die den Tastatur-Hook benutzen müssen (z. B. *VK24 oder ~VK24), werden nur für eine dieser Tasten ausgelöst, nicht für beide (z. B. ZIFFERNBLOCK-POS1, aber nicht Pos1). Siehe Sondertasten für Details.

Warnung: Nur Send, GetKeyName, GetKeyVK, GetKeySC und #MenuMaskKey unterstützen das Kombinieren von VKnn und SCnnn. [v1.1.27+]: Das Vorhandensein eines ungültigen Suffixes verhindert, dass VKnn erkannt wird. Zum Beispiel löst vk1Bsc001:: einen Fehler in v1.1.27+ aus, aber sc001 wurde in früheren Versionen ignoriert (hatte keinen Effekt).

Joystick

Joy1 bis Joy32: Die Tasten des Joysticks. Mit dem Test-Skript können Sie herausfinden, welche Tastennummern für ihr Joystick zur Verfügung stehen. Beachten Sie, dass Hotkey-Präfixsymbole wie ^ (STRG) und + (UMSCHALT) nicht unterstützt werden (als Ersatz kann GetKeyState verwendet werden). Beachten Sie auch, dass Joystick-Eingaben immer an das aktive Fenster "gesendet" werden, sofern dieses Fenster solche Eingaben erkennen kann.

Die folgenden Joystick-Steuerungsnamen können nicht als Hotkeys, sondern nur in Verbindung mit GetKeyState verwendet werden:
JoyX, JoyY und JoyZ: X- (horizontal), Y- (vertikal) und Z-Achse (Höhe/Tiefe) des Joysticks.
JoyR: Ruder oder vierte Achse des Joysticks.
JoyU und JoyV: Fünfte und sechste Achse des Joysticks.
JoyPOV: Rundblickschalter (POV).
JoyName: Der Name des Joysticks oder von seinem Treiber.
JoyButtons: Anzahl der Tasten, die vom Joystick unterstützt werden (nicht immer korrekt).
JoyAxes: Anzahl der Achsen, die vom Joystick unterstützt werden.
JoyInfo: Gibt eine Zeichenkette zurück, bestehend aus den folgenden Buchstaben, die die Funktionen des Joysticks repräsentieren: Z (hat eine Z-Achse), R (hat eine R-Achse), U (hat eine U-Achse), V (hat eine V-Achse), P (hat einen Rundblickschalter), D (der Rundblickschalter verfügt nur über voreingestellte Richtungen wie Oben, Unten und so weiter), C (der Rundblickschalter ist stufenlos/genau). Beispiel-Zeichenkette: ZRUVPD

Mehrere Joysticks: Alle Steuerungsnamen beziehen sich auf den ersten Joystick. Um andere am Computer angeschlossene Joysticks anzusprechen, ist es erforderlich, vor den Steuerungsnamen die Nummer des Joysticks (max. 16) anzugeben. Zum Beispiel wäre 2Joy1 die erste Taste des zweiten Joysticks.

Hinweis: Wenn ein Skript Ihren aktuellen Joystick nicht erkennen kann, soll es angeblich helfen, eine andere Joystick-Nummer als 1 anzugeben, auch wenn nur ein Joystick vorhanden ist. Es ist unklar, wie diese Situation zustande kommt und ob das normal ist, aber wenn Sie mit der Joystick-Nummer im Test-Skript herum experimentieren, können Sie eventuell feststellen, ob das auch für Ihr System gilt.

Siehe auch:
Joystick-Neubelegung: Methoden zum Senden von Tastatureingaben und Mausklicks mit einem Joystick.
Joystick-zu-Maus-Skript: Joystick als Maus verwenden.

Fernbedienungen

Mithilfe des WinLIRC-Client-Skripts können Signale von Fernbedienungen abgefangen werden.

Sondertasten

Wenn Ihre Tastatur oder Maus über eine Taste verfügt, die oben nicht aufgelistet ist, können Sie folgende Schritte durchführen, um sie dennoch zu einem Hotkey zu machen:

  1. Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Skript läuft, der den Tastatur-Hook verwendet. Öffnen Sie das Hauptfenster des Skripts und wählen Sie "View->Key history" in der Menüleiste aus, um herauszufinden, ob der Tastatur-Hook aktiv ist.
  2. Klicken Sie zweimal auf das Tray-Symbol des Skripts, um das Hauptfenster zu öffnen.
  3. Drücken Sie die "mysteriöse Taste" auf Ihrer Tastatur.
  4. Wählen Sie den Menüpunkt "View->Key history" aus.
  5. Scrollen Sie die Seite nach unten. Dort werden Sie die Down- und Up-Ereignisse Ihrer Taste finden. HINWEIS: Einige Tasten erzeugen keine Ereignisse und werden deshalb hier nicht angezeigt. In diesem Fall kann diese Taste nicht zu einem Hotkey gemacht werden, weil Ihr Tastatur-Treiber oder Ihre Hardware diese Taste auf einer Ebene behandelt, auf die AutoHotkey nicht zugreifen kann. Weiter unten finden Sie Lösungswege, die eventuell hilfreich sein könnten.
  6. Wenn Ihre Taste in der Liste zu finden ist, sollten Sie sich den 3-stelligen hexadezimalen Wert aus der zweiten Spalte notieren (z. B. 159).
  7. Das folgende Beispiel zeigt, wie diese Taste zu einem Hotkey gemacht werden kann:
    SC159:: ; Ersetzen Sie 159 mit dem Wert Ihrer Taste.
    MsgBox, %A_ThisHotkey% wurde gedrückt.
    return

Umgekehrte Richtung: Das folgende Beispiel zeigt, wie eine beliebige Taste neubelegt werden kann, um sie zu einer "mysteriösen Taste" werden zu lassen:

; Ersetzen Sie 159 mit dem oben ermittelten Wert. Ersetzen Sie FF (falls erforderlich) mit dem
; virtuellen Tastencode, der in der ersten Spalte von "Key History" zu finden ist.
#c::Send {vkFFsc159}

Alternative Lösungen: Wenn Ihre Taste in Key History nicht aufgelistet ist, kann einer der folgenden Schritte weiterhelfen:

  1. Rekonfigurieren Sie die mitgelieferte Software Ihrer Maus oder Tastatur (die manchmal in der Systemsteuerung oder im Startmenü zu finden ist), um die "mysteriöse Taste" eine andere Tastatureingabe senden zu lassen. Danach könnte man solche Tastatureingaben in einem Skript als Hotkey definieren. Wenn Sie zum Beispiel eine mysteriöse Taste Strg+F1 senden lassen, können Sie diese Taste mithilfe von ^F1:: zu einem Hotkey machen.

  2. Probieren Sie AHKHID aus. Sie können außerdem versuchen, im Forum nach Schlüsselwörtern wie RawInput*, USB HID oder AHKHID zu suchen.

  3. Die letzte Möglichkeit sollte nur in Angriff genommen werden, wenn alle anderen Versuche fehlschlagen, weil die Erfolgschance gering ist und Nebeneffekte auftreten können, die man nur schwer wieder rückgängig machen kann:
    Deaktivieren Sie oder entfernen Sie jede zusätzliche Software, die zur Tastatur oder Maus gehört, oder ersetzen Sie ihre Treiber mit einem Standard-Treiber vom Betriebssystem. Das setzt voraus, dass so ein Treiber für Ihre Tastatur oder Maus vorhanden ist und dass Sie ohne die mitgelieferten Features vom Treiber und von der Software leben können.