SetEnv (Var = Wert)

Weist einer Variable einen bestimmten Wert zu.

Veraltet: Dieser Befehl bzw. altmodische Zuweisungen sind nicht für neue Skripte empfohlen. Verwenden Sie stattdessen Ausdruckszuweisungen wie Var := Wert.

SetEnv, Var, Wert
Var = Wert

Parameter

Var

Name der Variable, in der Wert gespeichert werden soll.

Wert

Der zu speichernde Wert (Zeichenkette oder Zahl). Wenn die Zeichenkette relativ lang ist, kann sie via Fortsetzungsbereich in mehreren kurzen Zeilen aufgeteilt werden, um die Übersichtlichkeit und Wartbarkeit des Skripts zu erhöhen.

Bemerkungen

Standardmäßig werden Leer- oder Tabulatorzeichen, die am Anfang oder Ende im Wert vorkommen, in Var weggelassen. Um das zu verhindern, wenden Sie die unter AutoTrim Off genannten Methoden an.

Der Name "SetEnv" ist irreführend und ein Überbleibsel von AutoIt v2. Im Gegensatz zu AutoIt v2 speichert AutoHotkey keine Variablen in die Systemumgebung. Das liegt zum einen daran, dass die Leistung darunter leiden würde und zum anderen daran, dass das Betriebssystem die Größe jeder Umgebungsvariable auf 32 KB begrenzt. Verwenden Sie stattdessen EnvSet, um etwas in eine Umgebungsvariable zu schreiben.

Um den beanspruchten Speicher einer großen Variable wieder freizugeben, weisen Sie ihr einen leeren Wert zu (z. B. Var =).

Es ist möglich, einen Pseudo-Array mit diesem Befehl zu erstellen, sowie mit anderen Befehlen, die ein AusgabeVar akzeptieren. Dies erreicht man, indem man AusgabeVar dazu bringt, eine Referenz zu einer anderen Variable zu enthalten (z. B. Array%i% = 123). Siehe Arrays für mehr Details.

Siehe auch

AutoTrim, EnvSet, EnvAdd, EnvSub, EnvMult, EnvDiv, If, Arrays

Beispiele

#1

Var1 = Das ist eine Zeichenkette.
Farbe2 = 450
Farbe3 = %Var1%
Array%i% = %A_TickCount%